Freeletics – ein Selbstversuch

Wie ihr ja wisst… ich koche gerne 🙂 aber wenn man lecker isst muss man auch etwas tun um den Speck wieder loszuwerden. Früher habe ich regelmäßig getanzt aber seit einiger Zeit mache ich das nicht mehr. Nun wurde es Zeit den inneren Schweinehund mal wieder zu überwinden. Für mich ist aber ein Fitnessstudio nix. Ich mag es einfach nicht – das Präsentieren und darstellen. Aber ich glaube das geht vielen so – besonders wenn man die extra Pfunde loswerden will anstatt nur sich fit zu halten. Die Überwindung ist groß.

Daher war ich ganz froh als wir über eine TV Reportage bei Pro 7 auf Freeletics gekommen sind. Fitness ohne Geräte nur durch das Eigengewicht. Das klingt erst einmal langweilig. Aber der Clou an der Geschichte… 5 Minuten pro Einheit und dann soviel wie möglich machen – Situps, Hampelmänner etc. So steigert man sich stetig und will dann auch seine eigene Bestzeiten übertreffen. Außerdem kann man das Training überall machen: Alleine oder mit anderen – draußen oder drinnen.

Los gehts!

Einstufung

Als erstes mussten wir 3 Übungen machen: Burpees, Situps und Squats. Ich sage euch… nachdem ich so lange nichts an Sport gemacht habe war das wirklich anstrengend. Am Tag der Übungen gefielen mir da die Squats noch am Besten… am Tag drauf jedoch nicht mehr so… AUA Muskelkater!

Als Nächstes ging es dann ans Cardio Training.

Nach der ersten Woche haben wir uns dann einen Coach geleistet. So bleibt man am Ball. Das ärgert einen doch wenn man das Geld zum Fenster rausschmeißt und nicht trainiert. Außerdem sind eine 15 Wochen für 39 Euro wirklich nicht teuer wenn man den Sport durchzieht. Wer noch extra den Ernährungscoach bucht zahlt noch ein kleines Extra. Ich wollte allerdings meine Ernährung nicht völlig ändern – wir essen viel Gemüse und viel Salat. Rauchen oder viel Alkohol trinken tue ich außerdem auch nicht.

Mal sehen wie lange ich durch halte.

0 Comments

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...
%d Bloggern gefällt das: