Januar Block – Der Rolling Stone – #6köpfe12blöcke

Ran an den Rolling Stone! Alle meine fehlenden Materialien sind gekommen und ich kann endlich loslegen mit dem ersten Block für meinen Jahres-Quilt. Der Rolling Stone – meine Umsetzung des ersten Blocks von 6 Köpfe -12 Blöcke 😊 Mir hat das Nähen nach der Anleitung von Lalala Patchwork richtig viel Spaß gemacht. Heute erzähle ich euch erstmal wie ich diesen Block genäht habe.😊

Wie ich euch bereits in meinem ersten Posting über dieses Projekt geschrieben habe, fällt meine Stoffauswahl auf 4 Stoffe. 3 mit Muster und ein grauer unifarbener Baumwollstoff.

In der Facebook Gruppe geht es schon die ganze Woche heiß her, und während einige ihre ersten Blöcke schon direkt am ersten Tag fertig hatten und stolz herzeigen, bin ich, eine Woche später, nun auf voll im „Block-Modus“.

Mein neues „Inch-Lineal“ und mein Nähfuß sind endlich angekommen und ich habe endlich Zeit mich an die Maschine zu setzen.

Block nähen

Folgendes habe ich gebraucht für den Rolling Stone – Block:

  • Stoff
  • passendes hellgraues Nähgarn
  • Inch-Lineal
  • 1/4 Inch-Füsschen für die Nähmaschine
  • Markierstift
  • Schneidematte und Rollschneider
  • Eine genaue Anleitung für diesen Block findet ihr bei Lalala

Stoffauswahl

Meine Stoffauswahl für dieses sehr alte Patchwork Muster habe ich bewusst auf 2 Stoffe begrenzt. Ich nehme nur den unifarbenen Stoff und einen Stoff mit grauem Muster. Ich möchte nicht das es zu bunt wird, denn dann wäre bei mir die Wahrscheinlichkeit hoch dass ich den Quilt nicht nutzen würde. Und ich finde, dass so viel Arbeit und Zeit doch für etwas genutzt werden sollten. Daher bin ich auch sehr gespannt wie sich nachher alle Muster miteinander verbinden werden. #FanVonKlarenMustern

So hab ich es genäht

Nachdem ich aus dem gemusterten Stoff

  • 5 Quadrate 4,5 x 4,5 Inch
  • 1 Rechteck 2,5 x 18 Inch

und dem unifarbenen Stoff

  • 16 Quadrate 2,5 x 2,5 Inch
  • 1 Rechteck 2,5 x 18 Inch

geschnitten hatte fing es an.

Ich muss gestehen, bei der Anleitung habe ich erst nicht verstanden warum man 16 kleine Quadrate benötigt. Aber ich hoffe ihr erkennt es an den Bildern.

die zwei langen Rechtecke rechts auf rechts zusammen nähen

So dass man einen langen Streifen für die äußeren Mittelteile bekommt

links die gepunkteten Quadrate für die Mitte und die äußeren Kanten, oben die 16 kleinen Quadrate, rechts die mittleren Stücke

4 der großen Quadrate bekommen je 4 kleine Quadrate (daher die 16 kleinen Quadrate) leider hat diese Art des Nähen einen hohen Verschnitt.

Bügeln und schneiden nicht vergessen

So sieht dann die fertige Kante aus

Nun die kleinen Blöcke so hinlegen wie sie zusammengenäht werden sollen

dann je 3 zusammen nähen und dann die 3 Streifen verbinden (bügeln nicht vergessen)

Der fertige Block

Fazit

Der erste Block hat mich neugierig auf den nächsten Monat gemacht. Ein paar kleine Markel habe ich schon, aber das spornt mich nur noch mehr an.

Ich habe gleich den Block auch noch für einen Kissenbezug ausprobiert 🙂 Hier sind meine Übergänge auch noch etwas besser geworden.

Ich freue mich übrigens sehr, dass ich einen „Partner-in-Crime“ bei diesem Projekt habe. Denn meine Freundin Stephanie von Kreativprojekte macht auch bei diesem Sew-along mit.

Nach 3 Wochen warten geht es nun nächste Woche mit dem nächsten Block von Ellis & Higgs weiter. Ich bin mal gespannt.😉

 

Viel Spaß beim Nähen 😉

1 Comments
  • Nähkäschtle

    Antworten

    Also ich finde ihn perfekt … so exakt ist meiner nicht geworden – aber für das erste Mal bin ich ganz zufrieden. Schön das es noch mehr Neulinge gibt, manchmal denke ich es als Einzige nicht sofort zu kapieren … LG Ingrid (ich liebe die gelb-grau-Kombi)

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...
%d Bloggern gefällt das: