Nähprojekt: Patchworkdecke mit Dreiecken

Mein Nemesis. Als ich letztes Jahr zum Geburtstag eine Sizzix Schneidemaschine bekommen habe, wollte ich unbedingt eine Patchworkdecke aus Dreiecken nähen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie „hoch“ motiviert ich war. Nur um dann festzustellen, dass es eine Hei­den­ar­beit war diese Decke fertigzustellen.

Meine Patchworkdecke aus Dreiecken ist aber nun endlich fertig! Zwar ist die Decke nun überhaupt nicht mehr in dem Muster, dass ich zu erst machen wollte, aber ich finde trotzdem hat es sich gelohnt. Ein paar Schritte meiner Arbeit habt ihr ja schon auf Instagram oder Facebook gesehen. Nun wollte ich mit euch im Blog aber auch noch einmal meine, bis her, aufwändigste Patchworkdecke teilen.

Der erste Plan meiner Patchworkdecke

Der erste Plan meiner Decke sah ganz anderes aus als die gelbe Decke die nun fertig ist. Allerdings ist das zusammennähen der Dreiecke in dieser Reihenform unglaublich zeitaufwändig und auch nicht so einfach. Das Verarbeiten der Dreiecke zu Quadraten ist wesentlich schneller und einfacher als mein erster Versuch, der nun in einer Schublade ruht bis ich die Muße finde weiter zu machen.

Bügeln, bügeln und noch mals bügeln

Der Anfang – immer 2 Dreiecke aneinander nähen

Die ersten Reihen aneinander legen – #Mustercheck

Meine fertige Decke

Meine Decke ist 9 x 11 Quadrate groß und besteht aus Baumwolle Dreiecken und einem Minkey Muschelstoff auf der Rückseite. Gefüttert habe ich die Decke, weil ich es kuschelig mag. Meinem Freund ist die Decke allerdings etwas zu warm 🙂

Stoffe

  • 2 verschiedenen Gelbtöne (Baumwolle)
  • ein dunkelgrauer Baumwollstoff
  • ein hellgrauer Baumwollstoff
  • ein gemusterter Baumwollstoff
  • Rückseite Minkey
  • Umrandung Schrägband (würde ich beim nächsten Mal aber nicht machen – lieber eine Stoffumrandung)

Anleitung

  • Dreiecke schneiden
  • zwei mal zwei Dreiecke aneinander nähen
  • Kanten bügeln

  • daraus ein Quadrat nähen
  • Kanten bügeln

Aus Dreiecken werden Quadrate

  • 9 Quadrate aneinander nähen (denkt hier an das Muster das ihr machen wollt)
  •  Kanten bügeln

Reihen aneinander nähen

  • Dann diese Reihen aneinander nähen
  •  Kanten bügeln

Damit es unter meiner Maschine nicht so viel wird habe ich die Reihen aufgeteilt und dann 2 große Stücke aneinander genäht.

Man erkennt eine Decke

Nun beide großen Stücke aneinander nähen

  • Dann Füttern
  • und die Rückseite und die Vorderseite miteinander verbinden.

Nun wird „gefüttert“

  • Alles versäubern
  • Nach Wunsch dann die Umrandung machen

Fertig -bin ich froh … und die Decke ist so schön kuschelig geworden

Fertig!

Ihr könnt euch gar nicht meine Erleichterung vorstellen als ich dann das erste Mal mit der Decke auf unserem Sofa liegen konnte 🙂 Ich hoffe sie gefällt euch auch und ermutigt euch auch eure Projekte anzufangen. Oder habt ihr auch so ein Nemesis Projekt mit dem ihr einfach nicht fertig werdet?

0 Comments

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...
%d Bloggern gefällt das: