November 2015: ein Rückblick

Ein paar Tage noch und dann ist auch der November geschafft. Diesen Monat ist es leider etwas ruhig im Blog gewesen, es war einfach zu viel los. Manchmal hat man das ja …. viel zu tun auf der Arbeit und dann kommen noch Familie und der Alltag dazu. Daher wird es heute mal ein bisschen persönlich.

Wirklich schön

Diesen November war es ein wenig hektisch: ich habe neuen Aufgaben und Herausforderungen im Job und muss mich erstmal wieder „eingrooven“. Zum Glück sind alles bekannte Gesichter und wir verstehen uns super! Wir sind ein tolles Team und das gefällt mir richtig gut!

Im November wurde aber nicht nur auf den neuen Job angestoßen, denn meine kleine Schwester hat geheiratet.

Seit einer gefühlten Ewigkeit wird diese Traumhochzeit nun schon geplant. Jetzt war es endlich soweit. Das Kleid für das Standesamt, den Henna-Abend und die große türkische Feier waren besorgt und passten (nachdem ein paar Tage vor der Hochzeit noch einmal das Brautkleid angepasst werden musste), der Saal gebucht und das Essen war bestellt.

Meine kleine Schwester hat die ganze Zeit betont, dass sie ja „eigentlich“ noch ganz ruhig ist, saß dann am Samstag mit verschwitzten Händen und voller Vorfreude in ihrer Wohnung – zur Abholung bereit. „Wie spät ist es?“ -„Kann ich schon das Kleid anziehen?“ – „Kann man schon sehen ob jemand kommt?“ In einer fast ausgeräumten Wohnung warteten wir auf den Bräutigam. Der Rest der Möbel war schon im neuen Haus. Ein aufregender Tag, an dem sich alles änderte.

Das standesamtliche Ja-Wort gab es schon Anfang November. Zum Glück hatten wir keinen Regen. Aber wie heißt es auch so schön: „Wenn Engel reisen…„?! Alles ist aufregend: Was kommt danach? Wird es so sein wie sie es sich vorstellt? Wird alles glatt gehen? Ist wirklich an alles gedacht worden? So ein Tag ist eh schon immer aufregend, aber wenn das Wetter nicht mitspielt dreht die Braut wohl komplett durch.

Ich bin jedenfalls froh, dass es für sie die absolute Traumhochzeit mit ihrem Traummann war. So sollte es ja auch schließlich sein!

November Hochzeit

Nicht so schön

Aber das war nicht das einzige Aufregende diesen Monat. Denn wir hatten Mittel November leider nicht so viel Glück, als uns jemand ins Auto gefahren ist. Es ist echt super nervig. So eine Situation hat man ja wirklich nicht häufig, an was man dann alles denken muss:

  • Melde dich bei der Versicherung
  • Gehe vorsichtshalber zum Arzt
  • Kläre ab wie das Auto in die Werkstatt kommt
  • Kläre ab wie du zur Arbeit kommst – brauchst du ein Mietwagen? Kann dich ein Kollege mitnehmen?

Gefühlte 100 Anrufe um zu klären wie es die nächsten Wochen weiter geht. Ich habe echt keine Lust mehr! Ich sag euch, ich mache drei Kreuze wenn alles geklärt ist.

 

Was sonst passiert ist? Eigentlich reicht es doch oder? 😉

Wie war denn euer November? Habt ihr euch schon Gedanken zu Weihnachtsgeschenken gemacht? Ich hatte noch nicht wirklich einen Kopf dafür – aber jetzt wird es ja hoffentlich etwas ruhiger.

0 Comments

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...
%d Bloggern gefällt das: