5 Tipps um euch heute einen guten Schlaf zu bescheren

Wisst ihr noch wann ihr die letzte Mütze erholsamen Schlaf bekommen habt? Gerade bei den Temperaturen im Moment ist es manchmal schwierig wirklich gut zu Schlafen.

Ein Mangel an Schlaf bedeutet ein schlechtes Immunsystem und andere Konsequenzen für unser Wohlbefinden. Schlaf kann unseren Appetit beeinflussen, es kann zu einer reduzierten Kreativität, Launenhaftigkeit, und ein Mangel an Motivation führen. Nur einige Auswirkungen von Schlafentzug. Qualität spielt beim Schlafen also eine große Rolle.

Ich habe euch heute mal einige Sachen zusammengeschrieben, die es zu beachten gilt um einen wirklich guten Schlaf zu bekommen.

  1. Was für ein Schläfer bist du?
    Bist du ein Rücken- oder Bauch-Schläfer? Dann wirst du eine festere Matratze bevorzugen und ein Kissen, das dünn und flach ist. Diese Regel gilt auch für alle, die unter Rückenschmerzen leiden. Wenn ihr auf der Seite schlaft, wird eine feste Matratze Beschwerden an Hüfte und Schultern verursachen. Versucht es hier besser auf einer weicheren Oberfläche mit einem festen Kissen, das richtet die Wirbelsäule.
  2. Investiert in hochwertige Bettwäsche
    Das komfortable Gefühl der Matratze, „luxuriöse“ Bettwäsche und Bettzeug werden laut der National Sleep Foundation als entscheidend für eine gute Nachtruhe angegeben. Wir verbringen im Bett ein Drittel unseres Lebens, da lohnt sich also die Investition (natürlich immer in dem Rahmen wie man es sich leisten kann).In der Wäschewelt ist z.B. Baumwolle der König. Hier sind Bettbezüge aus 100 Prozent extra langer Baumwolle zu empfehlen. Hierbei handelt es sich um eine Naturfaser und damit liegen die Vorteile bereits klar auf der Hand. Wenn auch der Pflegeaufwand ein wenig höher ist, so ist Bettwäsche aus Baumwolle gut geeignet, um eine optimales Schlafklima zu erreichen.Ich persönlich bin aber ein Fan von Leinen-Bettwäsche. Der Vorteil an Leinen-Bettwäsche ist der hohe Schlafkomfort. Denn es nimmt bis zu 35 Prozent Luftfeuchtigkeit auf und gibt diese innerhalb kürzester Zeit an die Umgebungsluft ab. Diese Eigenschaft ist zu jeder Jahreszeit, vor allen Dingen aber im Sommer vorteilhaft. Außerdem ist sie strapazierfähig und deshalb auch lange haltbar.

    Ein DIY Projekt zum Thema Bettwäsche.

  3. Haltet Ordnung in eurer Schlafumgebung.
    Ich habe schon einmal einen Beitrag geschrieben warum ich morgens mein Bett mache. Es ist wahr: Ein sauberes, übersichtlich gestalteter Raum hilft, besser zu schlafen in der Nacht. Der Prozess des zurück legen der Decke und ein Abgleiten in die frische Bettwäsche ist eine Gute-Nacht-Routine, die nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder den Schlaf gut vorbereiten.
  4. Haltet es kühl
    Eine Umgebung, die zu heiß oder zu kalt ist, stört den Schlaf. Kühlere Körpertemperaturen führen zu tiefen Schlaf. Experten empfehlen eine Umgebung zwischen 16 und 18 °C. Mit anderen Worten, nicht zu warm und nicht zu kalt, sondern genau richtig.
  5. Gönnt euch ein warmes Bad oder eine warme Dusche
    Eine warme Dusche oder ein warmes Bad beruhigt nicht nur den Geist, entspannt den Körper sondern hilft auch mit dem Schlaf. Eine Änderung in der Körpertemperatur von einem warmen Bad zu einem kühlen Raum signalisiert dem Körper, das schlaffördernde Hormon Melatonin zu produzieren.

 

Schlaf spielt eine entscheidende Rolle in unserer Gesundheit und Wohlbefinden. Während Experten empfehlen, dass wir zwischen sieben und neun Stunden Schlaf pro Nacht erhalten. Ist es für viele von uns schwierig mehr als sechs Stunden zu bekommen. Ich hoffe aber, dass ihr mit diesen Tipps wenigstens eine bessere Qualität bekommt.

0 Comments

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...
%d Bloggern gefällt das: